Starke Frauen sind nicht immer gute Menschen

i shall show you no mercy GIF

Quelle: giphy.com

Wie ein alter, buckliger Stegosaurier sitzt meine Oma in ihrem Rollstuhl und starrt durch die orangenen Gläser ihrer Brille ins Leere. Bis ich sie antippe und sage: „Hallo, Omma!“ meine ich, sie habe nichts von dem mitbekommen, was um sie herum geschieht und das wäre nicht einmal viel gewesen.
Heute ist Welt-Frauentag und alle gedenken an die starken Frauen in unserem Alltag und unseren Familien, in unserem Freund*innen- und Bekanntenkreis, aus unserer Gesellschaft oder aus längst vergangenen Zeiten. Offensichtlich scheint es immer um Frauen zu gehen, die man* im Allgemeinen als „gute Menschen“ bezeichnen würde, da sie sich mit Mut und Leidenschaft für eine besondere Sache eingesetzt haben, die die Rechte von Frauen gestärkt hat bzw. stärkt. Ich finde fast ausschließlich idealisierte Darstellungen von Frauen und bin etwas verunsichert darüber, ob mein nächtlicher Gedanke, einen Text zu diesem Thema zu schreiben, ein guter war.
Ich möchte den Frauentag zum Anlass nehmen, eine Geschichte von einer Frau zu erzählen, der ich ebenfalls das Label „starke Frau“ zuordnen würde, weil sie in ihrem Leben viel gekämpft und viel geleistet hat für ihre Familie, aber auch viel für sich selber. Weiterlesen